Foul Release Beschichtung

Fouling durch Fouling Release Systeme vorbeugen

Handelsschiff, Kreuzfahrtschiff, Passagierschiff, Fischereifahrzeug, Segelyacht und Motoryacht: Gewässerfahrzeuge haben in ihrem Leben mit Bewuchs, dem sogenannten Fouling, am Schiffsrumpf zu kämpfen. Foulingbewuchs erhöht den Wasserwiderstans, bremst das Schiff also ab, erhöht dadurch den Treibstoffverbrauch und schädigt somit Umwelt und Gewässer. Sind Schiffe weniger Hobby als vielmehr Teil firmeneigener Flotten, ist neben effizienter Nutzung von Schiffen auch der Auftritt von Unternehmen hinsichtlich positiver Umweltbilanz und CO2-Reduktion in der Öffentlichkeit zu beachten.

Fouling Release Systeme sind die moderne und umweltverträgliche Antwort auf Bewuchs am Schiffsrumpf. Fouling Release Anstriche sind biozidfrei, haben eine positive Umweltauswirkung durch reduzierten Reibungswiderstand sowie Treibstoff- und CO2-Reduktion. Dabei sind sie extrem glatt, erodieren nicht und sind seewasserbeständig.

Lernen Sie hier Eigenschaften, Vorteile und Produkte von Fouling Release Systemen für Schiffe kennen.


Eigenschaften und Unterschiede Fouling Release und Antifouling

Ein durchschnittlich großes Kreuzfahrtschiff benötigt rund 8500 Liter Rumpfanstrich. Bei einer so hohen Menge an Schiffsanstrich, will gut überlegt sein, für welche Art von Foulingbekämpfung sich Reedereien und Werften entscheiden und auf Schiffen applizieren.

Der Unterschied zwischen biozidhaltigen Antifouling Anstrichen und biozidfreien Fouling Release Systemen ist, dass Fouling Release Anstriche nicht den Fouling-Bewuchs verhindern (durch abtötende Biozide), sondern dessen Haftung an der Oberfläche vom Schiffsrumpf unterbinden.

Fouling Release Systeme verleihen dem Rumpf Antihaft-Eigenschaften. Wird das Boot, die Yacht, das Schiff bewegt, fallen bewuchsbildende Organismen einfach ab. Fouling Release Coatings zeichnen sich im Allgemeinen durch ihre sehr glatte Oberfläche und in hohem Maße flexible, kälteunempfindliche, nichterodierende und seewasserbeständige Eigenschaften aus.

Am Markt verbreitete Fouling Release Systeme basieren auf Silikon, Silikon-Hydrogel oder Fluorpolymer:

Silikonbasiertes Fouling Release Beschichtung

Bei den meisten Fouling Release Systemen handelt es sich um silikonbasierte Beschichtungen (genauer: Polymethsiloxane) ohne Biozide. Die durch Silikon Fouling Release Beschichtungen erzeugte Oberfläche ist hydrophob. Die Oberflächenspannung ist also sehr niedrig, was Fouling-Organismen mit höherer Oberflächenspannung schlecht haften lässt. So wirkt ein Fouling Release System auch bei Stillstand, was etwa im Offshore-Bereich für FPSOs erforderlich ist.

Silikon-Hydrogel Fouling Release Beschichtung

Neben Fouling Release Systemen auf Silikonbasis greifen Hersteller mitunter zusätzlich auf Hydrogel-Technologie zurück. Das heißt, sobald der mit Fouling Release Lack beschichtete Rumpf mit Wasser in Berührung kommt, bildet sich eine Mikroschicht aus Hydrogel zwischen Wasser und Rumpf. Der Effekt ist (zusätzlich zur hydrophoben Silikonschicht) eine hydrophile Hydrogel-Schicht. Organismen können sich nicht mehr leicht ansiedeln, da die Grenzfläche zwischen Wasser und festem Schiffsrumpf nicht klar ausgeprägt ist.

Fluorpolymer Fouling Release Beschichtung

Die effektive Kombination von hydrophober und hydrophiler Oberfläche kann in speziellen Fluorpolymer-basierten Systemen erreicht werden. Die erzeugte Oberflächenenergie bleibt also zum Teil hydrophob, wird aber so modifiziert, dass sie zum Großteil hydrophil ist. Man spricht hierbei von amphipilen Oberflächen. Modifizierte Fluorpolymer Fouling Release Systeme sind besonders als Slime Release Coating im Einsatz und sind auch während längerer statischer Aufenthalte sehr gut wirksam. Sie wehren Makrofouling, wie Algen, Muscheln und Seepocken, sowie Mikrofouling, wie Algen- und Baketrienansiedlung, Sand und Schlamm, ab.


Vorteile Fouling Release Anstrich

Die Fouling Release Lackierung an Schiffen ist nötig, da sie für reduzierten Strömungswiderstand, Treibstoffeinsparung, höhere Geschwindigkeiten sorgt. Bewuchs verursacht nämlich eine hohe Reibung. Daher gilt es, Fouling-Bewuchs mit Hilfe entsprechender Anstriche, wie Antifoulings oder Foul Release Anstrichen zu verhindern.
Zum Vergleich: Ohne Bewuchsschutz ist der Treibstoffverbrauch von Schiffen um bis zu 30 % höher.

  • Statt Biozide wie sie von Antifouling Anstrichen bei Kontakt mit Wasser kontinuierlich freizusetzen, ist Fouling Release Beschichtung frei von Bioziden.
    Angesichts der strengen Gesetzeslage in deutschen, europäischen und weltweiten Gewässern, was das Verbot für den Einsatz von Bioziden angeht, wurden biozidfreie Fouling Release Systeme höchste Zeit. Sie erleben zur Zeit eine Sternstunde. Biozide sind zwar erlaubt, aber sie wirken negativ auf Wasserorganismen und sind schwer abbaubar.
  • Keine Verkehrsrestriktionen; Boot kann mit biozidfreiem Fouling Release System überall fahren.
    Machen Sie sich keine Sorgen mehr über lokale Regelungen und Verbote. Silikonbasiertes Fouling Release steht auf keiner „roten Liste“, denn es enthält keine Giftstoffe..
  • Fouling Release Anstriche eignen sich für fast alle typischen Untergründe
    Fouling Release Lack als biozidfreier Bewuchsschutz ist im System aus Korrosionsschutz, Primer und Haftgrundierung nahezu universal einsetzbar. Die Wirkung richtet sich aber nach der Bewuchsintensität des jeweiligen Gewässers und der Fahrgeschwindigkeit sowie Nutzungshäufigkeit des Bootes. Schnelle Boote sind bei Fouling Release Anstrichen im Vorteil.
  • Kostenreduktion auf lange Sicht
    Die Anschaffung und Beschichtung sind verglichen mit klassischem Antifouling-Anstrichen teurer, nach dem ersten Jahr rechnet sich das Fouling Release System aber bereits. Wartungskosten sind nämlich im Vergleich geringer als bei Antifoulings (je nach System unterschiedlich).

Fouling Release Beschichtungen am Markt

Unabhängig vom Verbot der IMO AFS Konvention Biozid-haltiger Antifouling-Produkte seit 2008, also auch kupferhaltiger und zinkhaltiger Produkte, ist aus Umweltsicht langfristig der Einsatz effektiver und praxistauglicher komplett Biozid-freier Alternativen zum biozidhaltigen Antifouling anzustreben. So fordert auch das Umwelt-Bundesamt in der Broschüre „Sind kupferhaltige Antifouling-Anstriche ein Problem für unsere Gewässer?“ vom Juli 2018.

Fouling Release System, biozidfrei
Fouling Release System, biozidfreiBasis Bindemittelgeeignet fürEigenschaftenZulassung
Hempel Silic One Fouling-Release-SystemSilikon und Hydrogel (1K)GFK, Stahl Motorboot, Segelboot, PropellerVerhindert Anhaften von Organismen an Rumpf und Schiffsschrauben, selbstreinigende Eigenschaften, reduziert Reibungswiderstandfür kalte, gemäßigte, warme Gewässer
Intersleek 1100SRFluorpolymergrundierten Stahl Kontrolle von Mikrofouling und Makrofouling, Slime-Release-Technologie, verbesserte Wirkung bei Stillstand, auch in warmen GewässernEnspricht IMO AFS/CONF/26 Oktober 2001 („does not contain organotin compounds acting as biocides“)
PPG Sigmaglide 1290Silikon (2 Komponenten)gestrahlten, grundierten StahlVerhindert Haftung von Schleim, auch bei niedriger Geschwindigkeit (bis 5 Knoten), FPSOs, mit regenerierenden OberflächeneigenschaftenEntspricht EEDI und SEEMP Voraussetzungen
Jotun SeaLion ResilientEpoxypolysiloxan (2 Komponenten)grundierten Stahl, grundiertes AluminiumVerhindert Bewuchs bei exzellenter Abrasionsbeständigkeit Entspricht IMO Antifouling System Convention AFS/CONF/26, für weltweite und Küstenfahrt vorgesehen

Wünschen Sie ein maßgeschneidertes Angebot? Wir helfen Ihnen weiter!

Wir bringen Sie mit erfahrenen Spezialisten in Kontakt. Sie benötigen bestimmte Beschichtungen, Lacke, Produkte oder Dienste? Dann sind Sie bei uns goldrichtig.