Dachrinnenlack

Mit Dachrinnenlack Witterungserscheinungen ein Schnippchen schlagen

Zink, Eisen und Hart-PVC: die Materialien, aus denen Dachrinnen und Regenrinnen gefertigt sind, und das macht sie strapazierfähig und stabil, bis zu einem gewissen Grad. Sollte die Dachrinne durch langjährige Bewitterung, Laub und UV-Strahlung in Mitleidenschaft gezogen worden sein, bringt Dachrinnenlack sie wieder auf Vordermann. Stumpf gewordene Oberflächen lassen sich mit Dachrinnenlacken wieder aufpeppen und das Haus gewinnt wieder an Ansehnlichkeit und Wertschätzung. Da es sich bei typischerweise sehr glattem Dachrinnenmaterial um schwierig zu lackierende Untergründe handelt, muss spezielle Dachrinnenfarbe her, welcher dauerhaft haftet, Umwelteinflüssen und UV-Strahlung sowie Temperaturschwankungen bedenkenlos standhält


Dachrinnenlack und Dachrinnnenfarbe frischen Leitungen und Rohre auf

Manchmal ist die Dachrinne beschädigt, durch die Witterung verschmutzt, stumpf geworden. In anderen Fällen möchte man die Dachrinne, Fallrohre und Co. rund ums Haus einfach in einer neuen Farbe erstrahlen lassen, damit sie wieder aussieht wie neu oder zum renovierten Dach oder der frisch gestrichenen Fassade passt. Übrigens lassen sich Dachrinnenlacke neben Dachrinne streichen auch bestens zum Streichen vom Garagentor missbrauchen – und vice versa. Das heißt also, will man die Dachrinne in einem ungewöhnlicheren Farbton als, sagen wir mal, kupfer, silber oder schwarz streichen, greift man ganz einfach zu Garangentorlack.

Benötigt also die Dachrinne einen Schutzanstrich, dann ist Dachrinnenfarbe beziehungsweise Garagentorlack und Dachrinnenlack eine recht günstige Option, um die Dachrinne aufzupeppen. Schauen Sie sich im Sortiment externer Anbieter um und vergleichen Sie:

OBI Garagentorlack seidenmatt Braun

Obi Garagentorlack als Dachrinnenfarbe

  • Dachrinnenfarbe: Braun, seidenmatt
  • Inhalt: 750 ml
  • Verbrauch: ca 10 m²/Liter pro Anstrich
  • Basis: Acrylat- und Acetatdispersion – Wasserbasis
  • geeignet für: Eisen, Stahl, Zink, Aluminium, lackierbarer Kunststoff, grundiertes Holz, Altanstrich
Albrecht Dachrinnenlack kupfer seidenmatt

Albrecht Dachrinnenlack

  • Dachrinnenfarbe: kupfer, seidenmatt
  • Inhalt: 750 ml
  • Verbrauch: ca. 10 m²/Liter pro Anstrich
  • Basis:  PVC-Copolymerisat – lösemittelhaltig
  • geeignet für: Eisen, Stahl, Alu und Zink, Hart-PVC
Hammerite Gragentor Lack seidenmatt weiß

Hammerite Garagentor Lack als Dachrinnenfarbe

  • Dachrinnenfarbe: Weiß, seidenmatt
  • Inhalt: 750 ml
  • Basis: Kunstharzdispersion – Wasserbasis
  • geeignet für: Zink, verzinktes Metall
  • keine Haftgrundierung notwendig

Vorteile Dachrinnenbeschichtung

  • UV-Beständigkeit
  • Witterungsbeständigkeit
  • lange Lebensdauer
  • einfache Verarbeitung
  • in mehreren Farbtönen erhältlich
  • geeignet für Hart-PVC, Stahl, Messing, Kupfer, Aluminium, Zink, verzinkter Stahl (je nach Produkt)

Dachrinne streichen für Schutz und Dekoration

Setzen Sie gekonnt farbige Akzente mit Dachrinnenfarbe am Haus und sorgen Sie für eine gepflegte Dachrinne, indem Sie Ihre Dachrinne streichen. Das ist einfacher als vielleicht gedacht. Damit man als Heimwerker das Fallrohr und Dachrinne streichen gut selber machen kann, folgt nun eine schrittweise Anleitung, die im Allgemeinen fürs Dachrinne Streichen aus Hart-PVC, Stahl, Zink und Kupfer gilt: An die Rinne, fertig, los!

  1. Der Untergrund muss sauber, trocken, fettfrei und tragfähig sein.
  2. Rost entfernen.
  3. Anschleifen ist bei Hart-PVC vor den Streicharbeiten ein Muss. Gut haftende Altanstriche mit Schleifvlies anschleifen. Tragen Sie Staubschutzmaske und -kleidung beim Schleifen.
  4. Oberfläche von Schleifstaub befreien.
  5. Universalgrundierung gut aufrühren. (Dachrinnenlack-kompatible Grundierung wählen. Achten Sie auf gleiche Bindemittel und Lösemittel.)
  6. Grundieren des Untergrunds mit dem Pinsel und einer ersten Schicht Universalgrundierung.
  7. Antrocknen lassen und eine zweite Schicht anbringen.
  8. Dachrinnenlack gut aufrühren.
  9. Streichen der ersten Schicht Dachrinnenlack mit Pinsel oder Rolle auf die durchgetrocknete Grundierung.
  10. Trockenzeit der Gebrauchsanweisung befolgen und anschließend zweite Schicht Dachrinnenlack anbringen.
  11. Trocknen lassen (im Schnitt 48 Stunden)

Während der gesamten Verarbeitungs- und Trocknungsdauer sollte man direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Auch sollte die Witterung trocken sein – kein Regen. Eine Luftfeuchtigkeit im Bereich zwischen 30 % und 80 % ist im Rahmen.