chemisch beständige Beschichtung Fabrik

Chemisch beständige Beschichtung zum Schutz in Extrembedingungen

Beschichtungen in industriellem Milieu müssen zum Teil extremen Bedingungen standhalten. Ob es um scharfe Reinigungsmittel geht, verschüttete Chemikalien oder aggressive Dämpfe: Die chemisch beständige Beschichtung ist entwickelt worden, um Schutz gegen schädliche chemische Substanzen zu bieten. Chemisch beständige Beschichtung bietet dauerhaft zuverlässige Resistenz in widrigen Umständen, um einen sicheren Betrieb von Anlagen und Arbeitsprozessen zu gewährleisten. Ohne chemisch resistente Beschichtung können schädliche Lösungsmittel, Säuren, Laugen, Salze und dergleichen vom Substrats absorbiert werden, was zu Kontaminierung und Abnutzung führt.

Die kompetente Wahl der chemisch beständigen Beschichtung erfordert sowohl die Verträglichkeit mit dem Substrat als auch die genaue Abstimmung auf die betreffenden Chemikalien. Dieser Artikel bietet einen Überblick über verschiedene Beschichtungen, die chemisch beständig sind, und zeigt zudem auf, wie Sie die richtige chemisch resistente Beschichtung finden und welche Sie unter anderem in Deutschland kaufen können.


Spezifische Chemikalienresistenz der chemisch beständigen Beschichtung vorab definieren

Substrate und Umgebungsbedingungen, welche extreme Resistenz erfordern, sind neben vielen anderen Industrieböden, Lagerhallen, Auffangbecken, Pipelines, Silos, Bewehrungsstahl, Labore, Kühltürme, Fabriken, Kühltürme und Anlagen der (petro)chemischen Industrie.

Die vorhandenen Substrate, Umgebungsfaktoren und gefährdenden Chemikalien werden jeweils der passenden chemisch resistenten Beschichtung zugeordnet. Eine schlüssige Wahl erfordert die Definition folgender Faktoren:

  • Chemikalienarten: jede Beschichtung verfügt über spezifische Stärken und ist somit zum Schutz gegen die eine Chemikalie besser geeignet als gegen eine andere.
  • Chemikalienkonzentration: Der Konzentrationsgrad der Chemikalien beeinflusst die Resistenz der Beschichtung.
  • Chemikalientemperatur: Erhitzte Chemikalien erfordern eine zusätzliche Strapazierfähigkeit der chemisch beständigen Beschichtung.
  • Bloßstellung der Chemikalien: Ist das Substrat der Chemikalie/ den Chemikalien konstant ausgesetzt, wie in Becken, Fässern, Leitungen, oder kommt es mit Chemikalien in Kontakt.
  • Dauer der Bloßstellung: Wie lange muss die Beschichtung der Chemikalie/den Chemikalien standhalten?

Für das beste Ergebnis richtige chemisch beständig beschichten

Chemisch beständige Beschichtungen gibt es je nach Anforderungsprofil in unterschiedlichen Einstellungen und Formulierungen. Die Hauptgruppen der chemisch resistenten Beschichtung basieren auf: Polyurethan, Epoxidharz, Fluorpolymeren oder Phenol.

1. Epoxidharz Schutzbeschichtung

Beständigkeit: Epoxidharz-Beschichtungen gehören zu den chemisch sehr resistenten Coatings. Sie bieten Schutz gegen Säuren, Laugen, Lösungsmittel, Kraftstoffe, ätzende Flüssigkeiten, Fettsäuren, Salzlösung, zuckerlösungen, chemische Tenside und mehr.
Verwendung: unbehandelter Betonboden, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, Garagen, Fabriken, Anlagen. Ein Fußboden mit obengenannter Resistenz ist vor allem in der Lebensmittelbranche ein Muss. Hier steht die bakterielle Resistenz an erster Stelle. Epoxidharz-Coatings eignen sich auf Beton, Metall und Holz.
Nachteile: Epoxy ist nicht so elastisch wie Polyurethan, weshalb eine Beschichtung auf Basis von Epoxidharz nicht resistent gegen hohe Temperaturen und Temperaturschwankungen ist und Risse bilden kann. UV-Strahlung bleicht die Beschichtung aus, wodurch sich Farbunterschiede ergeben können.

2. Polyurethan Schutzbeschichtung

Beständigkeit: PUR-basierte Beschichtung ist beständig gegen organische Tenside, Säuren und Laugen, Kraftstoffe und Hydrauliköle sowie Lösungsmittel.
Verwendung: Spielen Elastizität und Temperaturfestigkeit bei hohen Temperaturen eine große Rolle, ist Polyurethan eine gute Wahl. PU-Beschichtung eignet sich in Milchproduktionen (milchsäurefest).
Nachteile: Elastischer als Epoxidharz-Beschichtung, aber weniger scheuerbeständig. Sehr empfindlich für Feuchtigkeit während der Verarbeitung. Chemische Beständigkeit ist geringer als die von Epoxy.

3. Phenol Schutzbeschichtung

Chemisch beständige Beschichtung Gastank Augsburg

Die Beschichtung für Container unterscheidet sich von jener für Böden.

Beständigkeit: Phenol-Beschichtung weist eine extrem hohe Chemikalienbeständigkeit auf. Pehnolharz ist zudem hoch hitzebeständig und mechanisch belastbar. Es wird in der Regel in Verbindung mit Epoxidharz oder in Form von sogenannten Novolak verwendet. Es hält 98 % Schwefelsäure, Salzsäure, Getriebeöl, Benzin, Formaldehyd, Phenol und vielen weiteren Chemikalien stand. Höchste Hitzebeständigkeit (höher als PU und EP).
Verwendung: Schutzbeschichtung für Tanks, Container, Rohrleitungen, Pipelines, Behälter und Becken für die meisten Säuren, Lösungsmittel sowie Salze (geeignet zur Lagerung von Chemikalien). Verarbeitbar als sicherer Bodenbelag im Gesundheitssektor, Laboren sowie den Sektoren Technologie und Elektronik, Chemieabfallverwertung, Papier- und Zellstoffverwertung, Elektrizitätswerken.
Nachteile: Nicht geeignet für den Kontakt mit manchen starken organischen Säuren und Lösemitteln. Der Epoxidharzanteil in der Beschichtung bestimmt den Grad der Chemikalienbeständigkeit.

4. Fluorpolymer Schutzbeschichtung

Beständigkeit: Fluorpolymere sind als Antihaftbeschichtung, wie Teflon© und Xylan©, bekannt. Doch Fluorpolymere sind auch besonders chemikalienbeständig bei hohen Temperaturen – bis zu 300 °C Betriebstemperatur sind möglich. Fluorpolymer-Beschichtungen sind resistent gegen sehr viele Chemikalien, inklusive konzentrierte Schwefelsäure, Salpetersäure, Salzsäure und Phosphorsäure.
Verwendung: Überall wo ein geringer Reibungskoeffizient oder ein glatter Belag erforderlich ist. Verarbeitung auf Beton und Metall möglich. Als Innenbeschichtung von Durchflussleitungen und Tanks in Düngemittelfabriken, (Schwefel)säureanlagen und Ölraffinerien.
Nachteile: Fluorpolymere sind nicht wetterbeständig und sind nicht beständig gegen Aceton, Ester, Keton und Essigsäure.

Chemisch beständige Beschichtung: Marken und Produkte

Bei so vielen möglichen Umgebungsfaktoren und Oberflächen, welche chemisch beständig beschichtet werden können, ist eine breite Palette an Produkten am Coatingsmarkt keine Überraschung. Neben den vier vorgestellten Beschichtungstypen gibt es auch speziell formulierte Coatings, wie Methacrylat, das bei niedrigen Temperaturen aushärtet und in Kühl- und Tiefkühlräumen angewendet wird. Die untenstehende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über Produkte und Richtpreise in Deutschland, die als chemisch beständige Beschichtung in Deutschland erhältlich sind. Die aufgeführten Produkte gehören zu den von Applikateuren meistverwendeten sowie tonangebenden Firmen. Sind Sie hingegen an einem adäquaten Dienstleister interessiert, der Ihrem Projekt die passende chemisch beständige Beschichtung anbringt, wenden Sie sich via untenstehendem Button an uns.

Chemisch beständige BeschichtungBasis + VerwendungRichtpreis in Euro
International Interline 8502K Epoxid-Phenolharz. Tankinnenbeschichtung aus Stahl für Erdöl, Benzin, MTBE, Laugen Trinkwasser, aromatische wie aliphatische Lösemittel. 800 €/20 l
Sherwin-Williams Nova-Plate 3252K Epoxid-Novolakharz. Stahl und Mauerwerk in industrieller/maritimerUmgebung, wie Öltanks, Ethanoltanks, Pipelines280 €/5 l
Jotun Jotafloor Topcoat2K Epoxidharz. Industrielle Bodenbeschichtung in Labor, Lebensmittelsektor, Küchen, Fabriken etc.75 €/5 l
LOCTITE PC 72212K Epoxidharz, keramikgefüllt. Anlagenschutz vor extremer Korrosion, auf Metall und Beton, Kühler, Pumpen, Tanks, Rutschen, Chemikalienauffangbecken etc.550 €/5 kg