Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos Smart

Robuste, haptisch angenehme Beschichtung von Kunststoff im Innenraum vom Auto

An Kunststoffteile im Innenraum im Auto werden besondere Ansprüche gestellt. In erster Linie müssen sie optisch ansprechend sein und sich vor allem gut anfühlen – die Haptik muss stimmen. Ferner machen Kunststoffteile am Auto rund 8 % des Gesamtgewichts aus. Das klingt nicht viel, aber Kunststoff ist auch halb so schwer wie Metall. Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos sorgt für hervorragende Optik, Schutz, weiche Haptik (Soft Touch), Langlebigkeit, leichte Reinigung und vieles mehr.

Sie ist unter anderem ausschlaggebend für die qualitative Ausstrahlung des Fahrzeugs. Und das beeinflusst wiederum die Gesamterfahrung und das Fahrgefühl. Automobilerstausrüster und Zulieferer der Automotive Branche investieren in die Vermittlung jenes Qualitätsempfindens mittels hochwertiger Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos.

Dieser Artikel zeigt eine Auswahl von OEM Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos sowie deren Funktion. Ferner erfahren Sie, welche Zulieferer und Hersteller die Automobilindustrie beliefern.


Das sind die Nutzen von Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos

Kunststoffbeschichtung Interieur

Wasserbasierte Lacke gehören zu den umweltverträglichen Kunststoffbeschichtungen

Bei Beschichtungen für die Automobilindustrie denkt man in erster Linie an Metallsubstrate. Allerdings bestehen viele Elemente der Innenausstattung aus beschichtetem Kunststoff. Während es beim Design der Hülle auf Aerodynamik, Robustheit und optischer Schnittigkeit ankommt, zählt im Innern die samtige Haptik, der hohe Komfort, praktische Ergonomie, leise Fahrgeräusche, gefällige Optik, verlässliche Langlebigkeit. Potentielle Kunden möchten sich im Auto geborgen und wertig fühlen. Da ist es schlüssig, Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, denn sie bewerkstelligt zudem:

  • Umweltverträglichkeit: Kunststoffteile im Automobilbau reduzieren das Gewicht des Autos. Hierdurch ergibt sich neben niedrigem Kraftstoffverbrauch des Autos auch ein geringerer Arbeitsaufwand bei der Fertigung. Kunststoffbeschichtung ist leichtgewichtig, haltbar, geruchsarm und enthält wenig flüchtige organische Verbindungen (VOC).
  • Abrasionsbeständigkeit: Kunststoffbeschichtungen im Auto sind kratzfest und langlebig, sodass Kunststoffpaneele so lang wie möglich aussehen wie frisch aus dem Werk.
  • chemische Beständigkeit: Automotive Coatings kommen mit allerlei Substanzen in Kontakt: Sonnencreme, Öle, Reinigungsmittel, Mückenspray. Armstützen, Lenkrad, Schaltknüppel, Lüftungsgitter sehen ohne die passende Kunststoffbeschichtung schnell alt, angefressen, verblasst oder fleckig aus.
  • Temperaturschwankungs- und UV-Beständigkeit: Kunststoff an Bord des Autos ist Sonnenlicht direkt wie indirekt und Witterung mit einhergehenden Temperaturschwankungen ausgesetzt. Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung vom Auto muss ein Autoleben lang resistent gegen diese Umweltfaktoren bleiben.
  • Optische Varianz: Kunststoffbeschichtung ist in vielen Effekten realisierbar. Matt, Metallic, Perlglanz, Seidenmatt, Hochglanz. Ihr kommt die Aufgabe zu, Glanz zu erhöhen, farblich zum Rest zu passen, oder Farbtiefe zu verstärken.

Applikationsprozesse von Kunststoffbeschichtung im Automotive-Bereich

Kunststoff ist im Auto allgegenwärtig, auch wenn man es nicht unbedingt als „Plastik“ erfährt: Armaturenbrett, Türgriff etc. Egal ob Spritzguss aus ABS, PMMA, PS oder PA: Durch Beschichtung von Kunststoffteilen wird die Wertigkeit erheblich erhöht und dem perfektionistischen Anspruch des Kunden gerecht. Doch nicht nur das: Kunststoff, ob flexibel oder steif, wird geschützt. Da jedes Substrat anders reagiert werden unterschiedliche Prozesse und Lacke angewandt.

Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos applizieren

In Autos stecken mehr Beschichtungen als man auf den ersten Blick denkt

Lacke und Verarbeitung – von Polyurethan bis Direktbeschichtung

Polyurethane sind der Hauptbestandteil von Lacken für die Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung im Automobilsektor und werden am häufigsten verwendet. Polyurethan-Lacke sind 1- oder 2-komponentig, wasserlöslich oder lösemittelhaltig und sehr flexibel in der Anwendung. Auch Acryllacke kommen zum Einsatz. Typischerweise besteht der Schichtaufbau für Innenraumlacke von Kunststoffteilen im Auto aus Grundierung, Basislack, Decklack und Klarlack; mit individuellen Abweichungen.

Applikationsmethoden unterscheiden sich ebenso wie die Formulierung des Kunststofflacks für die Innenausstattung im Auto: Tauchlackierung, Sprühapplikation, Metallpartikelbedampfung, elektrostatische Beschichtung sind nur wenige Methoden. Zu den Möglichkeiten gehört auch die sogenannte Direktbeschichtung, auch DirectCoatings genannt. Dieses kostengünstige und zeitsparende Verfahren wird von Automobilbauern immer häufiger genutzt. Bei der Direktbeschichtung werden in nur einem Arbeitsgang das Kunststoffteil geformt und mit einer beschichteten Oberfläche ausgerüstet. Ein weiterer Trend ist die Aushärtung durch UV-Licht. Dies verhindert potentielle Beschädigungen des Kunststoffs durch Hitzeeinwirkung.

Soft Touch – Haptik spielt eine große Rolle

Soft-Touch-Lacke erzeugen ein Finish, welches sich seidig weich anfühlt. Besonders wichtig ist dieser Lack bei Teilen, die sich besonders behaglich anfühlen sollen: Im Automobilbau eines der wichtigsten Kriterien der Innenausstattung; vor allem im höherklassigen Fahrzeugsegment. Das Hauptaugenmerk und somit die mitunter größte Herausforderung von Kunststoffbeschichtung von Innenausstattung von Autos liegt darin, Fahrzeuginnenräume ebenso gut aussehen wie sich anfühlen zu lassen. Soft-Touch-Beschichtungen sind Polyurethan-Lacke, die bei Berührung, samtig weich, warm und angenehm anmuten.

Kunststoffbeschichtung für die Innenausstattung von Autos in Deutschland

Die Automobilindustrie hat in Deutschland wirtschaftlich nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert. Hunderte Zulieferer im Bundesgebiet zeugen von der Potenz der Branche sowohl in Deutschland als auch international. Konzerne, wie Mankiewicz, SCHRAMM Coatings GmbH (Tochter der AkzoNobel) und Axalta (früher DuPont Performance Coatings) beliefern die Automobilindustrie mit Beschichtungen. Auch das deutsche Unternehmen Covestro aus Leverkusen (frühere MaterialScience Sparte von Bayer) ist ein wichtiger Lieferant.

Aber Deutschland kennt auch erstklassige kleinere Beschichtungsfirmen im Automotive Sektor, wie Hillebrand Coating aus Wickede, Aalflex und viele mehr. Sind Sie Automobilzulieferer und an einem Kontakt mit für Ihr Beschichtungsprojekt interessiert, senden Sie uns eine Anfrage. Wir freuen uns auf Sie!


Wünschen Sie ein maßgeschneidertes Angebot? Wir helfen Ihnen weiter!

Wir bringen Sie mit erfahrenen Spezialisten in Kontakt. Sie benötigen bestimmte Beschichtungen, Lacke, Produkte oder Dienste? Dann sind Sie bei uns goldrichtig.