Holzbeschichtung

Holzoberflächen mit Holzbeschichtung schützen und veredeln

Holz ist nicht umsonst ein häufig verwendetes Baumaterial in Architektur und diversen anderen Sektoren, nicht zuletzt wegen seiner natürlichen, warmen Anmutung. Die hohe Belastbarkeit, die die meisten Holzsorten besitzen, machen Holz wertvoll als Baumaterial und Ausbaumaterial. Um lange das lebendige Erscheinungsbild und die wertvolle Haptik des Holzes zu bewahren und es haltbar zu machen, wird Holz mit Holzbeschichtung behandelt. Holzbeschichtung ist für Holzverarbeiter, wie Tischler/ Schreiner, genauso ausschlaggebend für ein gelungenes Endprodukt, wie für Planer, Architekten, Möbeldesigner und nicht zuletzt Privatverbraucher. Schließlich sorgt Holzbeschichtung für Farbbrillanz, Chemikalien-, UV-, Feuchtigkeits-, Witterungs- und Abrasionsbeständigkeit.

Dieser Artikel informiert über Arten der Holzbeschichtung, funktionale Holzbeschichtungen, zeigt Verarbeitungsweisen der Produkte und auf sowie skizziert wichtige Produzenten von Mitteln zur Holzbeschichtung für Deutschland.


Typen der wichtigsten Holzbeschichtungen

Beschichtungen für Holzmöbel halten den deutschen Absatzmarkt mit 62.000 Tonnen Absatzmenge sowie 242 Mio. Euro Umsatz (Stand: 12/2016) stabil. Zur Holzbeschichtung dient vieles, und es sind viele Bezeichnungen in Umlauf: Von Firnis über Schellack, Beize, Lacke, bis hin zu Polyurethan, Epoxidharz und mehr. All diese oberflächlichen Holzbehandlungen haben ihre Berechtigung. Je nach Anwendung ist die Wahl des passenden Holzanstrichmittels ausschlaggebend. Gewünschtes Finish sowie vorhandene Holzsorte sind wegweisend. Lernen Sie hier die meistverbreiteten Holzbeschichtungsmittel und spezifischen Eigenschaften kennen:

Auftrag von Holzbeschichtung außen

Holzbeschichtung außen schützt lange gegen Fäulnis, Bläue und Witterungseinflüsse.

Firnis

  • Leinölfirnis ist sowohl Anstrichmittel als auch Bindemittel. Das Anstrichmittel Firnis trocknet hart auf Holz aus, und zwar glänzend, semi-matt oder matt. Die Hauptkomponenten sind Trockenöl, Harz und ein Lösungsmittel. Statt Harz wird auch gern Leinöl eingesetzt, dann erhält man die beliebte Leinölfirnis. Firnis eignet sich als wasserdichter, langlebiger, vielseitiger Holzschutz im Innen- und Außenbereich.

Beize

  • Holzbeize dringt ins Holz ein und versorgt es mit einer Färbung. Daher besteht Holzbeize bloß aus Pigment oder Farbstoff, gelöst in Medium mit keinem oder geringem Bindemittelanteil. Durch Beize kann die Maserung des Holzes toll hervorgehoben werden. Mehrere Schichten verstärken die Färbung. Die Funktion der Färbung ist auch die einzige; Beize bietet keinerlei Schutzwirkung. Nach der Beize kann (und sollte) man allerdings problemlos Leinöl-Firnis oder Klarlack als Schutzmechanismus aufgetragen.

Holzlack

  • Holzlack ist eine Form der Oberflächenveredlung, in der Harz (oder ein anderes Bindemittel) in Lösemittel gelöst ist. Holzlack zeichnet sich durch besonders hohe Oberflächenhärte aus; er versiegelt Holz. Holzmöbel erhalten durch die Behandlung mit Lack ein glänzendes Finish und erstrahlen im gewählten Farbton bei Buntlack beziehungsweise transparent bei Klarlack. Der vergleichsweise hohe VOC-Gehalt gegenüber wasserbasierten Lacken macht lösemittelbasierte Holzlacke bei Verbrauchern in letzter Zeit weniger attraktiv.

Schellack/ Schellackpolitur (E-904)

  • Die traditionelle Version der Holzversiegelung von Holzmöbeln wird als Königsdisziplin angesehen. Schellack wird seit dem 19. Jahrhundert professionell angewendet und stammt aus den Ausscheidungen einer Lausart, welche Bäumen Pflanzensaft entzieht. In Spritus gelöst, ergibt sich Schellackpolitur, welche einen einzigartigen Hochglanzeffekt auf feinporigen Hölzern, wie Mahagoni oder Ahorn, ergibt. Shellackpolitur ist weniger lang haltbar als Firnis und muss nach gewisser Zeit erneuert werden.

Holzbeschichtung: Von der Grundierung bis zum Decklack

Egal ob Beize, Klarlack, oder Firnis zum Einsatz kommt, ein hervorragendes Ergebnis beruht auf gewissenhafter Vorbereitung und korrekter Verarbeitung des zur Holzbeschichtung gewählten Anstrichmittels. Logischerweise kann ein Holzhaftgrund schlecht als Decklack verwendet werden. Damit nichts schiefgeht, behandelt dieser Abschnitt die 3 Schritte von vorbeugendem Holzschutz, Grundierung und Decklack, sowie als Extrapunkt die Holzbodenbeschichtung mit Polyurethan-Holzbeschichtung.

Druckimprägnierung von Holz – industrielle Vorbeugung ab Fabrik

Holzbeize auf Eichenholz

Holzbeize auf heimischem Eichenholz unterstreicht dessen schöne Maserung.

Sogenannte Kesseldruckimprägnierungen und Kesselvakuumdruckimprägnierungen sind die meistverbreiteten industriellen Verfahren zur Holzimprägnierung. Bei der Druckimprägnierung wird Imprägniermittel unter 9 bis 10 bar Druck über Stunden ins Holz gedrückt. Hierdurch wird eine gleichmäßige Verteilung des Mittels erreicht. Die Holzimprägnierung verlängert die Lebensdauer von Holz und schützt es vor Pilzen, Schimmeln und Insekten. Die verwendeten Mittel sind kupferbasiert (natürliches Biozid), Natriumsilikate, verdünnte Epoxidharze, teerölbasiert (Kohlenteerkreosot). Meist liegt das imprägnierte Holz beim Holzhändler vor, der es so von der Fabrik erhält. Auch Flammschutzmittel können als Holzimprägnierung dienen.

Druckimprägniertes Holz dient als Konstruktionsmaterial für Telefonmasten, Schienenschwellen, Außenanlagen, Decks, Spielplatzgeräte, Gartenmöbel sowie als Baumaterial im gewerblichen, öffentlichen und privaten Kontext.

Holzgrundierung und Decklacke – eins nach dem anderen

Um die geeignete Holzbeschichtung beziehungsweise das Holzschutzsystem wählen zu können, ist die Endnutzung des Holzteils ausschlaggebend. Holz außen benötigt andere Schutzparameter als Holz innen. Alles beginnt bei der Holzgrundierung. Außen verbautes Holz fordert von der Grundierung, dem Haftgrund, nicht nur gute Haftung auf dem Holz sowie beste Voraussetzungen für die Decklackierung(en). Es muss durch die Grundierung vor allem von äußeren Einflüssen und eindringender Feuchtigkeit geschützt werden. Zudem verhindert eine gute Grundierung Tannin-Flecken – das sind durch Tannin an die Oberfläche gelangende Flecken auf dem Holzanstrich. Versiegeln und grundieren in einem Schritt, das können beispielsweise Acryl-Sealing-Primer.

Nach der Grundierung folgt einer oder mehrere Deckanstriche. Der Decklack dringt nicht ins Holz ein, ist also nicht penetrativ, sondern bietet eine dekorative Funktion. Decklacke werden auch als Finishlack bezeichnet. Decklacke sind Klarlacke oder Buntlacke. Sie schützen die unterliegende Schicht und somit das Holz. Zudem steht der Decklack auf Holz für Kratz-, Abrasionsbeständigkeit, Wetterfestigkeit und UV-Beständigkeit.

Holzbeschichtung für Holzboden und Hartholz – Polyurethan-Holzbeschichtung

Bei Holzbodenbeschichtungen greifen professionelle Anwender am häufigsten zu Polyurethan-Versiegelungen. Polyurethan-Beschichtungen für Holz bieten eine harte und doch elastische, langlebige Oberfläche. Es gibt PU-Parkettlacke als wasserbasierte Formulierung, wodurch sich die VOC-Werte (VOC = flüchtige organische Verbindungen/ volatile organic compounds) im Rahmen halten; bei Holzboden im Innenbereich ist das besonders gewünscht. Die meisten PU-beschichteten Hölzer in Hochglanz sind einbaufertig zur Installation.


Funktionale Holzbeschichtung: Pulverbeschichtung, Anti-Rutsch und Dämmschichtbildner

Bei vielen Arten der Holzbeschichtung geht es um eine Kombination von dekorativen und funktionalen Eigenschaften. Bislang stand die Erhaltung der optischen Erscheinung von Holz im Vordergrund. Es gibt ferner den Bereich der funktionalen Wood Coatings; das sind Hochleistungsbeschichtungen, Performance Coatings, wie Pulverbeschichtung, Brandschutzanstriche und rutschhemmende Bodenbeläge.

  • Pulverbeschichtung von Holz: Pulverbeschichtetes Holzsubstrat ist seit einiger Zeit machbar! Die Pulverbeschichtung umfasst Pulverlacke, welche mittels elektrostatischer Ladung oder durch Reibung erzeugte Elektrostatik trockenen Pulverlack mit einem Sprühorgan auf das geerdete Holzbauteil anbringt. Anschließend vernetzt das beschichtete Holz und härtet im Ofen aus. Die ausgehärtete Pulverlackschicht ist extrem widerstandsfähig, gleichmäßig und umweltverträglicher als die Flüssiglackierung. Im Produktionskontext ist sie mehr und mehr das Mittel der Wahl für Hersteller von Möbeln, Fassadenelementen und Ähnlichem – sowohl für Holz als auch Metalle.
  • Dämmschichtbildende Brandschutzbeschichtung: Feuer ist für Holz das Risiko schlechthin. Neben der Imprägnierung mit Flammschutzmittel kommt vor allem im baulichen Kontext und bei maßhaltigen Teilen intumeszierende Brandschutzbeschichtungen für Holz zur Anwendung. Diese dämmschichtbildenden Anstriche quellen bei extremer Hitzeeinwirkung auf und bilden eine Dämmschicht, die den Untergrund für eine bestimmte Dauer vor Verbrennung schützt.
  • Rutschhemmende Beschichtungen: Anti-Rutsch-Beschichtungen sind am häufigsten auf Bodenbelägen anzutreffen, aber auch auf Metallrampen, Ladeflächen oder Stegen. Holz kann extrem rutschig werden, wenn es feucht wird. Hier bietet sich die Rutschhemmung durch Beschichtungen an. Diese erschafft eine raue, rutschfeste Oberfläche durch enthaltenes Granulat oder durch die spezifischen Beschichtungseigenschaften. Rutschgefahr auf Holz gebannt!

Wichtige Produzenten und Marken von Holzbeschichtung in Deutschland und der Welt

Im Segment der Holzbeschichtung befinden sich viele traditionsreiche, zuverlässige Produkte und Serien für die Beschichtung von Holz; egal ob für OEM-Hersteller oder Zimmermannbetrieb. Einige der ganz großen, international aktiven Firmen sind AkzoNobel mit Wood Coatings und den Marken Zweihorn und Sikkens Wood Coatings. Weitere Global Player sind Sherwin Williams (ARTI, Sayerlack) und PPG (SIGMA Coatings, Bondex). Brillux kennt wohl fast jeder Deutsche Holzprofi, denn auch hier finden sich exzellente Holzbeschichtungen im Produktportfolio. Die Tabelle zeigt einige Produktbeispiele der genannten Hersteller für den deutschen Markt.

Wünschen Sie einen adäquaten Partner für Ihr Holzbeschichtungsprojekt? Dann hinterlassen Sie eine unverbindliche und kostenlose Anfrage mittels unten stehendem Button bei uns. Wir freuen uns auf Sie!

Hersteller HolzbeschichtungProdukt HolzbeschichtungBeschreibung
PPG SigmaSigmalife Wood Impregnant AquaWasserbasierte Holzschutzgrundierung als Schutz gegen Fäulnis, Bläue, Schimmel für Holzbauteile. Für außen.
Sherwin Williams ARTIAQUASTAR-ColorWasserbasierter 1K-Pigmentlack auf Acrylharzbasis. Zur farblichen Gestaltung durch Lackierung von MDF, Spanplatte, Möbeln, Innenausbau.
AkzoNobel ZweihornWigrant NovacolorbeizeLichtechte Pigmentbeize auf Lösemittelbasis mit porenbetonter Farbgebung. Raut nicht auf. Für innen.
BrilluxParkett-Versiegelung 342Farblose 1K-PU-Acryl-Versiegelung für Holzböden. strapazierfähig, abriebfest. Mit Blauer Engel ausgezeichnet. Für innen.

Wünschen Sie ein maßgeschneidertes Angebot? Wir helfen Ihnen weiter!

Wir bringen Sie mit erfahrenen Spezialisten in Kontakt. Sie benötigen bestimmte Beschichtungen, Lacke, Produkte oder Dienste? Dann sind Sie bei uns goldrichtig.