Dekorlackierung

Dekorbeschichtung in Form von farbenfrohen Lacken gestapelt

Was ist Dekorlackierung?

Es gibt hunderte unterschiedliche Beschichtungen und Auftragsverfahren für industrielle und dekorative Intentionen. Dekorative Farben und Lacke sind besomders beliebt bei Verbrauchern. Dekorlackierung können Sie zum Modifizieren und Verschönern von Objekten und Oberflächen verwenden. Allerdings sind ästhetische Motive nicht die einzigen, weshalb dekorative Beschichtungen hilfreich sind. Nicht nur verbessern sie das Aussehen der Oberflächen, sondern sorgen sie auch für eine verbesserte Nachhaltigkeit der Oberflächen.

Dekorative Farbe und Lacke können aus einem oder zweien Komponenten bestehen. Es gibt Lösemittel-haltende, wasserbasierte-,  aber auch Lösemittel freie Beschichtungssysteme. Die meisten Verbraucherprodukte sind wasserverdünnbar, da wasserbasierte Farbe umweltfreundlicher ist.

Wo wird Dekorlackierung verwendet?

Dekorlackierung wird unter anderem in den folgenden Industrien verwendet:

  • Innenausbau
  • Architektur und Design
  • Möbelbau
  • Automobil Industrie

Pinsel für DekorbeschichtungDekorlackierung für zu Hause

Wände und Decken können Sie auch ganz einfach zu Hause selber streichen. Schauen Sie sich unsere zusammengestellte Schnell-Anleitung an:

Abkleben:

  • Zum Abdecken können Sie Folien verwenden, die es dementsprechend in den verschiedensten Stärken gibt.
  • Nutzen Sie dünne Folien nur zur Möbelabdeckung, nicht für Fußbodenabdeckung, da diese folglich höherer Beanspruchung ausgesetzt sind.
  • Es gibt aber auch spezielle Malervliese, die auf der einen Seite eine Folie haben – dies verhindert ein Durchdringen der Farbe und auf der anderen Seite einen Vlies, der die Farbe aufsaugt.
  • Ein besonderer Vorteil liegt in der mehrmaligen Verwendung.

Walzen und Pinsel:

  • Zum Auftragen der Wandfarben verwendet Sie Farbroller mit Bezügen aus Lammfell oder Perlon.
  • Nutzen Sie zur Verlängerung eine Teleskopstange, die Sie an die Walze anstecken. Auch auf Wandflächen kann eine Verlängerung die Arbeit sehr erleichtern.
  • Diese Walzen werden nach dem Eintauchen (bitte niemals die Rolle ganz in die Farbe eintauchen) in den Farbeimer auf einem Streichgitter ausgerollt, wodurch die Farbe gleichmäßig auf der Rolle verteilt wird. Des Weiteren wird unnötiges Spritzen und Klecksen vermieden.
  • Zum Ausstreichen der Ecken gibt es verschiedene Pinsel, am geläufigsten ist hier der sogenannte Heizkörperpinsel und zum Vorstreichen an Fensterlaibungen nutzen Sie einen kurzen Flachpinsel.
  • Um hinter Heizungen streichen zu können, verwenden Sie spezielle dünne und kleine Walzen.

Das Streichen:

  • Wird die Decke auch gestrichen, ist diese immer zuerst zu streichen (so wird verhindert, dass die Wände später bespritzt werden). Hierbei werden, wie auch später bei den Wänden, erst die Ecken und Kanten sowie Fensterlaibungen vorgestrichen.
  • Der Farbauftrag mit der Walze erfolgt immer über Kreuz. das heißt, erst wird die Farbe zu einer Seite hin ausgerollt und danach nochmals quer dazu – so wird ein gleichmäßiger Farbauftrag ermöglicht.
  • Wasserflecken und Rostflecken müssen mit einer Isolierfarbe vorgestrichen werden. Bei kleinen Flecken tut es auch ein Rest Lack oder Acrylfarbe.

Profitieren Sie von der Expertise unseres Netzwerks für Dekorlackierung.

Fordern Sie ein individuelles Angebot an!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.